AA

Unser Leitbild

Menschenbild

Unsere tägliche Arbeit basiert auf einem Menschenbild, das die Vielfalt der menschlichen Lebensformen und Gestaltungsweisen in unserer Gesellschaft wahrnimmt, reflektiert und respektiert. Jede Persönlichkeit ist einzigartig, mit dem Potential des Wachstums und der Veränderung sowie der Fähigkeit zur Selbstverantwortung.

Aus diesem Grund sind wir der Überzeugung, dass jeder Mensch die Möglichkeit haben soll, aktiver und gestaltender Teil der Gesellschaft zu sein. Die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft steigert einerseits die psychische Gesundheit und andererseits den sozialen Reichtum des lebendigen Gemeinwesens.

Wir treten strukturellen Benachteiligungen von Menschen mit psychischen, körperlichen und/oder geistigen Beeinträchtigungen in Gesellschaft und Politik entgegen und wenden uns gegen jede Art der Bevormundung und Diskriminierung.

Ziele unserer Arbeit

Unsere Arbeit ist darauf ausgerichtet, die Klient/innen auf dem Weg zu begleiten, das eigene Leben so selbstbestimmt wie möglich und als integrierter Teil der Gemeinschaft zu gestalten. In dieser Arbeit lassen wir uns insbesondere von den Prinzipien und Zielsetzungen der UN-Konvention für die Rechte der Menschen mit Behinderungen, sowie den Bestimmungen des Bundeskinderschutzgesetzes leiten. Klient/innen sind für uns Expert/innen in eigener Sache, denen wir auf Augenhöhe begegnen. Wir begleiten und fördern sie auf ihrem persönlich stimmigen Weg und unterstützen sie, ihre individuellen, häufig leidvollen Erfahrungen zu integrieren.

Unsere Arbeit ist auf die Aktivierung der Klient/innen und deren Empowerment ausgerichtet. Die individuellen Ziele der Arbeit werden von den Klient/innen mit unserer Unterstützung erarbeitet und festgelegt. Dabei geht es um die Förderung von Selbständigkeit und zunehmender Unabhängigkeit vom Hilfesystem, die Übernahme von Eigenverantwortung, die Erweiterung der Teilhabe an der Gemeinschaft und die Verbesserung der Lebensqualität – stets auch unter Berücksichtigung bestehender Ressourcen im Sozialraum. Nicht immer besteht die Möglichkeit, die Situation zu verbessern und eine Unabhängigkeit zu erreichen. Manchmal ist es schon ein Erfolg, den Status Quo zu erhalten.

Einen weiteren Arbeitsschwerpunkt haben wir in der Jugendhilfe. Im System Familie arbeiten wir daran, Kindern ein gesundes Aufwachsen zu ermöglichen und die Elternkompetenz zu stärken. Weitere Anliegen sind die Resilienzförderung und das Arbeiten an der Entstigmatisierung von psychischer Erkrankung.

Wirtschaftlichkeit und Transparenz

Die rechtliche Anerkennung der Gemeinnützigkeit stellt für uns eine Verpflichtung dar. Die GamBe gGmbH ist Unterzeichnerin der „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“. Sie geht damit die Selbstverpflichtung ein, offen zu legen, welche Ziele sie verfolgt, woher die vorhandenen Finanzmittel stammen, wie sie verwendet werden und wer darüber entscheidet.

Wirtschaftliches Handeln prägt daher auch die Arbeit unseres Trägers. Hierbei liegt uns das Wohlergehen unserer Klient/innen genauso am Herzen wie das unserer Mitarbeiter/innen. Der Träger setzt sich auf politischer Ebene dafür ein, dass die Arbeit gesellschaftliche Anerkennung erhält und angemessen vergütet wird.

Optimale Qualität der Arbeit und Wirtschaftlichkeit können in einem Spannungs­verhältnis stehen; wir sind bemüht, beide Aspekte gleichermaßen zu berücksichtigen.

Externe Kooperationen des Unternehmens

Wir legen großen Wert auf die vertrauensvolle und zielorientierte Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern im psychosozialen Versorgungssystem, in der Behindertenhilfe sowie im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe. Dabei geben wir als lernende Organisation offenen Einblick in unsere Arbeit. Durch den vitalen Austausch in den vielfältigen bezirklichen und überbezirklichen Gremien sowie Verbänden erhalten wir Impulse für die eigene Weiterentwicklung.

Gemeinsam mit den Klient/innen und Partner/innen möchten wir die Potenziale von städtischen Lebensräumen erkennen und ausbauen, um Inklusion zu ermöglichen.

Unternehmenskultur

Um die Qualität der fachlichen Arbeit sicherzustellen, sind Qualifikation, Motivation und Zufriedenheit wichtig. Wir legen Wert darauf, dass unsere Mitarbeiter/innen ihre Tätigkeiten und sich selbst intensiv reflektieren, um den Arbeitsalltag erfolgreich und somit befriedigend gestalten zu können. Daher bieten wir den Mitarbeiter/innen ein breites Spektrum an Fortbildungen und gesundheitsfördernden Kursen an. Im Rahmen des Qualitätsmanagement-Systems gibt es ein formalisiertes Beschwerde-verfahren.

Umgang mit sexuellem Missbrauch

Durch unsere Arbeit mit Familien und Kindern ist das Thema des sexuellen Missbrauchs immer präsent; daher gibt es dazu eine eigene von uns entwickelte Leitlinie.

Kollegiales Miteinander

Das Betriebsklima ist geprägt durch transparente Strukturen und Abläufe. Es zeichnet sich durch einen wertschätzenden und respektvollen Umgang miteinander aus. Offenheit und Humor sind uns wichtig.

Ein Betriebsrat vertritt die Interessen der Mitarbeiter/innen gegenüber der Geschäftsführung. Bei Konflikten mit der Geschäftsführung oder unter Kolleg/innen kann er zu Rate gezogen werden. Grundlage ist das Betriebsverfassungsgesetz, in dem die Mitwirkungsrechte des Betriebsrats festgelegt sind.